Über SabayonLinux

Zunächst gab es Unix, dann gab es Linux. Dann gab es Linux-Distributionen: Red Hat, SuSE Linux, Mandrake… – und Gentoo. Dann gab es RR4 Linux und RR64 Linux… – und seit dem 16. August 2006 gibt es SabayonLinux.

Advertisements

2 Antworten to “Über SabayonLinux”

  1. Alfons Kern Says:

    Ich bin neugierig. Ubuntu startet mal, dann wider nicht. Hoffentlich startet Sabayon immer!

  2. freddiecarlton Says:

    Anfangs war ich von SabayonLinux sehr beeindruckt: schönes Design, umfangreiche Software-Ausstattung, schnelle Update-Möglichkeit mit „emerge“. Das war zu der Zeit, als Sabayon 3.26 aktuell war.

    Mit den jüngeren Versionen hatte ich immer große Probleme. Sei es, dass Sabayon überhaupt nicht zu installieren war, sei es, dass nach der Installation nichts funktionierte.

    Meine bevorzugte Distribution ist zur Zeit openSUSE 10.3, alles läuft, alles wird erkannt, alles gelingt. Meine erste Begegnung mit Linux war in den späten 90er Jahren S.u.S.E. Linux 6.2 und so weiter und so fort. Dann entdeckte ich Mandrake für mich, dann Ubuntu, ganz spät Sabayon Linux. Doch ich bin nun wieder bei openSUSE angekommen, und so wird es in Zukunft wohl auch lange so bleiben.

    Möglich, dass ich dieses WebLog hier in Kürze schließe. An alle: Guten Rutsch und alles Gute im Neuen Jahr 2008!

    freddiecarlton


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: